Kalender

Öffnungszeiten


ab 18:00 UhrMo. & Fr.
ab 11:00 UhrSa. & So.
RuhetagDi. - Do.

An Sonn- und Feiertagen
ab 11.00 Uhr geöffnet!

Auch außerhalb der Öffnungs- zeiten werden Feiern und Veranstaltungen durchgeführt.


  • Behindertengerechte Sanitäranlagen
  • Zugang für Rollstuhlfahrer

Telefonische Reservierung

03522 - 52 33 888

Geschichte des Hauses

Stadtpark-Restaurant - Sportlerhaus - Mückenschänke - Mücke

Zur Ausstellung für Gewerbe, Industrie und Landwirtschaft 1887 befanden sich auf dem späteren Gelände des Stadtpark – Restaurants neben dem Hauptrestaurant die Bäckereiausstellung, ein Reklameturm und der Musikpavillon. Alle Bauten wurden nach der Ausstellung wieder beseitigt. Bald entstand der Wunsch, ein ständiges Restaurant im Stadtpark zu errichten, denn bereits 1901 war eine Jubiläumsausstellung anlässlich 25 jährigen Bestehens des hiesigen Obst - und Gartenbauvereins vorgesehen. So beschloss der Stadtrat mit Zustimmung der Stadtverordneten, 1899 mit dem Bau eines Stadtpark – Restaurants zu beginnen.

Baumeister Schuricht errichtete das Gebäude für 13.125 Goldmark. Im Erdgeschoss waren 2 große Gesellschaftszimmer, Büfett, Speisegewölbe, Küche und Bedürfnisanstalten, im Dachgeschoss der Wohnbereich vorgesehen. Der einstöckige Massivbau erhielt auf der Süd -und Nordseite je eine überdachte Veranda, sowie auf der Südseite eine 7 Meter lange Terrasse.


Am 1. April 1900 sollte es erstmalig verpachtet werden. Der Gastwirt Arno Döhnert aus Schweinsdorf übernahm das Haus. Am Palmsonntag, den 8. April 1900 wurde das Stadtpark – Restaurant eröffnet. Ab November 1945 bis Juli 1946 wurde eine Kommandohaftanstalt, (Lager für Arbeitsscheue) eingerichtet. 1946 – 1947 diente die Gaststätte der Kreisparteischule. Wenig später übernahm das VEB Energiekombinat Dresden die Bewirtschaftung unter den Namen „Sportlerhaus“.

1953 wurde am Parkrestaurant der Fußballplatz für die Betriebssportgemeinschaft „Turbine“ gebaut und am 14.Mai 1955 weihte die BSG „Turbine“ das Stadtparkrestaurant als „Sportlerheim - Turbine“ ein. Ab 1. Januar 1970 war die Spezialschule für Landtechnik Großenhain als Trägerbetrieb zuständig. Es erfolgten Um - und Ausbauten (u.a. Anbau einer Veranda).

Mückenschänke
Nach der gesellschaftlichen Wende wurde die „Mückenschänke“ wie das Stadtparkrestaurant Liebevoll von den Großenhainern genannt wird, diese im Eigentum der Stadt Großenhain war mit wechselnden Pächtern geführt. 2007 entschied der Stadtrat das Grundstück einschließlich Bauten zu verkaufen. Den Zuschlag erhielt Thomas Krause, (Gastronom seit 1991) welcher mehrere Häuser als Familienunternehmen unter den Namen „schützenhaus EVENTGROUP“ führt. Dazu gehören das traditionsreiche „Schützenhaus“ – “Remontehalle” – und das “Schönfelder Traumschloss”. Das Haus wurde grundlegend Saniert und am 18.11.2008 feierlich eröffnet. Familie Krause entschied sich für den Namen „Mücke” Stadtpark Restaurant - Traditionsauschank seit 1900 weil der Volksmund schon seit Jahrzehnten diesen verwendet.

Mückenschänke
Mückenschänke
Mückenschänke Anzeige aus dem Jahr 1899

Impressionen


Busfahrplan

Busfahrplan


Haltestelle direkt vor
der Mücke
"Stadtpark"

Linie 1 - Skassa Kirche

Montag bis Freitag

keine Fahrt0 - 6 Uhr
00ad7 Uhr
keine Fahrt8 Uhr
1010 - 12 Uhr
10b, 10ac13 Uhr
1014 - 15 Uhr
10ab, 10b16 Uhr
1017 - 18 Uhr
keine Fahrt19 - 0 Uhr

Fahrten ohne Zielangabe verkehren bis Kleinraschütz Einkaufszentrum
  1. nur an Schultagen
  2. nur an schulfreien Tagen
  3. fährt bis Skassa Kirche
  4. bedient nicht von Kleinraschütz Mittelstraße bis Kleinraschütz Am Stadtrand

Linie 1 - Großenhain Kupferberg

Montag bis Freitag

keine Fahrt0 - 6 Uhr
15ac7 Uhr
438 - 12 Uhr
43a, 43b13 Uhr
4314 - 15 Uhr
43a, 43b16 Uhr
4317 Uhr
28c18 Uhr
keine Fahrt19 - 0 Uhr
  1. nur an Schultagen
  2. nur an schulfreien Tagen
  3. fährt bis Großenhain Hohe Straße